Das Jahr 2002 der
Zeppelin-Gruppe Tondern

Auf dieser Seite finden Sie Themen und Informationen der Zeppelin-Gruppe Tondern.

11.01.2002: Generalversammlung (1) im Kunstmuseum in Tondern

Am 11.02.2002 fand in gelungener Atmosphäre die jährliche Generalversammlung der Zeppelin-Gruppe im Kunstmuseum in Tondern statt. Es waren 17 Mitglieder erschienen. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Manfred Petersen, gab es zunächst eine kleine Stärkung für alle Mitglieder. Anschließend folgte der Jahresbericht. Hier wurde unter anderem vielen Mitgliedern ein Dank für ihren persönlichen Einsatz ausgesprochen. Nach dem ordnungsgemäß abgegebenen Kassenbericht erfolgte die Entlastung des Vorstands. Im nächsten Tagesordnungspunkt kamen einige organisatorische Dinge zur Diskussion. Im letzten Punkt erfolgte dann die Wahl des neuen
Vorstands. Gleichzeitig wurde ein Termin für eine weitere Generalversammlung festgelegt.

Auf der Generalversammlung wurde auch die originale Flagge des Luftschiffes
L54, die die Zeppelin-Gruppe erst kürzlich als Leihgabe erhalten hat, den anderen Mitgliedern vorgestellt. Lesen Sie hier mehr...

08.03.2002: Die Taschenuhr von Horst Freiherr Treusch v. Buttlar-Brandenfels

Lesen Sie
hier mehr...

15.03.2002: Reportage des NDR über die Flagge des L54 der Familie Christiansen

Das Fernsehteam von NDR 3 besuchte am 15.03.2002 von 12.30 Uhr bis 16.30 Uhr das Zeppelin-Museum und erstellte eine Reportage über die kürzlich nach Tondern zurückgekehrte Flagge des L54. Der Beitrag wird wahrscheinlich am 08. April gegen 19.30 Uhr gesendet werden. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben...

L54-Flagge im Zeppelin-Museum
                                      Flagge des L54 im Zeppelin-Museum

01.04.2002: Saisonstart im Zeppelin-Museum

Am Ostermontag öffnete das Zeppelin-Museum wieder seine Pforten. Bei schönstem Osterwetter konnten trotzdem einige Gäste begrüßt werden. Das Zeppelin-Museum präsentiert die neugestaltete Museumsabteilung, die sich mit der dänischen Geschichte nach Übernahme des ehemaligen Luftschiffhafens beschäftigt. Auch die Erinnerung an die Tragödie des Zeppelins L19 wurde neu gestaltet. Erstmals wird die Originalflagge des Luftschiffs L54 der Öffentlichkeit präsentiert. Besuchen Sie uns! Es lohnt sich....

05.04.2002: 4 Studenten der Landwirtschaftlichen Hochschule im Museum

Anfang März besuchten 4 Studenten der Landwirtschaftlichen Hochschule in Kopenhagen im Rahmen einer Examensarbeit Tondern. Ziel dieser Arbeit soll es sein, Vorschläge für die Weiterverwendung des Militärgeländes, auf dem sich auch der ehemalige Luftschiffhafen befindet, zu erarbeiten, wenn es vom Militär freigegeben wird. Bis heute ist es militärisches Sperrgebiet. Aufgabe der Studenten ist es, in diesem Rahmen zu überlegen, wie man die Natur der Bevölkerung zugänglich macht. Wie muß eine zukünftige Infrastruktur aussehen? Welche Leute würden zukünftig das Gelände besuchen? Wie können die vorhandenen Gebäude genutzt werden? Und viele weitere Fragen sind zu untersuchen. Das Ergebnis der Arbeiten wird dem Ministerium in Kopenhagen als Vorschlag für die weitere Nutzung des Gebietes zur Verfügung gestellt werden.
Bei einem weiteren Besuch ging es nun um die Gestaltung des Geländes aus Sicht der Zeppelin-Gruppe Tondern. Wie kann man Natur und Geschichte (Luftschiffgeschichte) in Einklang bringen?
In einem entsprechenden Zeitungsartikel der Vestkysten vom 07.04. wird auch die Bevölkerung in Tondern und Umgebung aufgefordert, Vorschläge für die weitere Nutzung des Militärgeländes zu machen.
Der nächste Besuch der Studenten wird am 13./14. Mai erfolgen...

08.04.2002: Sendetermin für die Reportage des NDR über die Flagge des L54

In einem sachlichen und ausführlichen Beitrag wurde die Geschichte um die Flagge des L54 ab 19.30 Uhr im Schleswig-Holstein Magazin präsentiert. Eine Kopie des Beitrags wird dem Zeppelin-Museum zur Verfügung gestellt.

Zeitungssauschnitt
                                                Ankündigung in dänischer Zeitung

In einem ca. 4 minütigen Bericht wurden die Ereignisse um die Flagge von L54 dargestellt. Diese ist seit kurzem als Leihgabe im Zeppelin-Museum zu sehen. Lesen Sie die Geschichte der Flagge von L54 auch
hier...

12.04.2002: Generalversammlung (2) im Zeppelin-Museum

Aufgrund einiger offener Punkte der letzten Generalversammlung und einiger Veränderungen im Vorstand fand am 12. April eine weitere Generalversammlung im Zeppelin-Museum statt. Alle Mitglieder trafen sich dort gegen 19.00 Uhr. Neben der Verabschiedung einer Satzung wurden Mitgliedsbeiträge für aktive und passive Mitglieder festgelegt. Aufgrund einer Umgruppierung im Vorstand wurden zwei neue Mitglieder in den
Vorstand gewählt. Die nächste Vorstandssitzung wird am 22. Mai im Museum stattfinden.

14.04.2002: Erwerb von zwei Vasen

Im April konnten zwei weitere Ausstellungstücke erworben werden. Es handelt sich um zwei Vasen aus bläulich schimmerndem (Dur-)Aluminium. Sie tragen am Boden Stempel, die einen Zeppelin mit der Unterschrift “Zeppelin” und eine Nummer zeigen.

Zeppelin-Vasen  




  Prägung auf dem Boden
     Kleine/Große Vase                           Bodenstempel

  
Zurück zur ersten Seite

   Abmaße der Vasen:
   Höhe (ca.) der kleinen Vase: 14 cm
   Bodendurchmesser (ca.):      6 cm
   Öffnungsdurchmesser (ca.): 6,5 cm

   Höhe (ca.) der großen Vase: 24,5 cm
   Bodendurchmesser (ca.):      6 cm
   Öffnungsdurchmesser (ca.): 12 cm

Die Vasen stammen aus der Nachkriegsproduktion der Luftschiffbau-Zeppelin GmbH bzw. aus deren Nachfolgebetrieb Zeppelin-Metallwerke, worauf der Stempel verweist. Nach unseren Informationen besitzt z.B. das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen eine Vielzahl von Gefäßen aus dem Haushaltsbereich in unterschiedlichen Färbungen(grünlich, bläulich, rötlich, silberfarben), die von der Eloxierung der Aluminiumlegierung herrühren.

Mai 2002: Zeppelin-Museum hat Sherman Panzer bekommen

Im Mai 2002 wurde dem Zeppelin-Museum der sich derzeit noch auf dem dänischen Militärgelände befindliche Sherman-Panzer aus dem II. Weltkrieg zugesprochen. Der Panzer soll zukünftig als “Blickfang” vor dem Zeppelin-Museum aufgestellt werden. Der Panzer hat nicht viel mit Zeppelinen zu tun, steht aber auch für einen Abschnitt der Geschichte des Geländes des ehemaligen deutschen Luftschiffhafens. Derzeit laufen die Vorbereitungen, den Aufstellungsort am Zeppelin-Museum vorzubereiten. Lesen Sie
hier mehr über den Sherman Panzer...

Zusätzlich hat das Zeppelin-Museum von der Tonderaner Kommune auch die Nutzung des nebenan liegenden, ehemaligen Hundeplatzes inklusive Vereinshaus zugesprochen bekommen. Ziel ist es, Parkmöglichkeiten für PKWs und Busse zu schaffen, da dort ausreichend Raum zur Verfügung steht. Stattdessen könnte der Hof direkt vor Zeppelin-Museum besucherfreundlich umgestaltet werden. Hier würde sich ein großflächiger Rasen mit Sitzgelegenheiten anbieten.

In diesem Monat wurde die Ausstellung um die dänische Abteilung, die die Geschichte des Luftschiffhafens nach der Übernahme durch das dänische Militär im Jahre 1920 präsentiert, erweitert.

Auf dem Gelände des Zeppelin-Museums konnte nun auch endlich der neue Fahnenmast aufgestellt werden. Er überragt den alten um mehrere Meter. Jetzt ist die dänische Flagge, die die Öffnung des Museums signalisiert, aus noch größerer Entfernung zu sehen.

Juni 2002: Ein weiteres interessantes Stück für die Ausstellung des Museums

In diesem Monat konnte die Zeppelin-Gruppe ein weiteres interessantes Ausstellungsstück präsentieren. Von einem Freund der Zeppelin-Gruppe konnte ein originales Marine-Fernrohr aus dem ersten Weltkrieg erworben werden, welches er bei einem Antiquitätenhändler in London gefunden hatte. Da sich das Fernrohr -auch die Optik- in sehr gutem Zustand befindet, ist es eine echte Bereicherung für die Ausstellung.
Das Fernrohr wurde von der Voigtländer & Sohn A.-G. in Braunschweig hergestellt und trägt unter einer geprägten Kaiserkrone die Aufschrift M 659, wobei das “M” wohl für “Marine” steht. Die Bedeutung der Zahl “659” ist derzeit unklar. Die Kaiserkrone deutet aber in jedem Fall daraufhin, daß dieses Fernrohr ein Ausrüstungsgegenstand der kaiserlichen Marine war. Wenn Sie genauere Informationen über die Verwendung dieses Fernrohrs haben, scheuen Sie sich bitte nicht, uns zu
schreiben... Wir sind für jeden Hinweis dankbar!

Marine-Fernrohr
                        Marine Fernrohr M659


  M 659     Voigtländer & Sohn A.-G.
   Aufschrift M659                                Herstellerkennzeichnung
 
Zurück zur ersten Seite

15./16. Juni 2002: 1. Arbeitskreis im Zeppelin-Museum

Dieser Tag war der Auftakt für mehrere Veranstaltungen in diesem Jahr bei denen möglichst viele Mitglieder der Zeppelin-Gruppe zusammenkommen wollen, um möglichst effektiv im Museum zu arbeiten. So standen an diesem Tag Außenarbeiten auf dem Plan. Rund um das Zeppelin-Museum wurde das Gelände auf Vordermann gebracht. Dabei wurde auch der zukünftige Stellplatz für den M4(Sherman)- Panzer weiter vorbereitet.

Platz für Sherman
                                      Zukünftiger Aufstellungsort des Sherman-Panzers

20. Juni: Dänische Abteilung größtenteils fertiggestellt

Dieser Bereich des Museums zeigt zukünftig die Geschichte des ehemaligen Luftschiffhafens nach der Übernahme durch das 2.Btl/Tondern am 05. Mai 1920. Chronologisch aufgebaut beginnt die Austellung mit der
Volksabstimmung in Nordschleswig, bei denen sich die Einwohner des Landes für ein zukünftige Zugehörigkeit zu Deutschland oder Dänemark entscheiden sollten. Sie entschieden sich für Dänemark und so wurde der ehemalige deutsche Luftschiffhafen dänisches Militärgebiet. Es wurde vom 2.Btl./Tondern übernommen. Die Austellung dokumentiert dessen Geschichte bis etwa 1930 mit vielen Fotos, Schriftstücken, Ausrüstungsgegenständen, Uniformteilen sowie einzelnen Orden. Einige Bilder aus der Austellung sehen Sie hier...

Dänische Abteilung 1920-1930


Dänische Abteilung 1920-1930


31. August: Der M4 “Sherman” kommt....”Tag der offenen Tür” am 07.09.2002!!!

Endlich ist es soweit! Nach vielen Gesprächen/Verhandlungen sowie vorbereitenden Tätigkeiten tritt einer der letzten, in Dänemark noch existierenden M4(“Sherman”)-Panzer seinen vorläufig letzten Weg an. Der 40 Tonnen schwere Koloß wird gegen 11.00 Uhr mittels eines mobilen Krans auf dem vorbestimmten Platz auf der Grünfläche (siehe oben) vor dem Museum abgestellt. Möglich wurde das durch die großzügige finanzielle Unterstützung der
Tonder Bank A/S und durch das Transportunternehmen SKAK´S Specialtransport A/S, daß sein Gerät zur Verfügung stellt und den Panzer abstellt. Wir wollen diesen besonderen Tag gemeinsam mit unseren Freunden, Bekannten und Gästen feiern und laden hiermit alle Interessenten herzlich ein, diesem Ereignis am

am 07. September 2002, ab 11.00 Uhr “Tag der offenen Tür”


M4A3-E4
                          M4 “Sherman” auf dem ehemaligen Luftschiffhafengelände

beizuwohnen. In einer kurzen Ansprache wird uns der Panzer offiziell durch den Kommandeur des Tonderaner Kaserne, Major S.P. Sörensen, übergeben. Anschließend öffnet das Museum seine Pforten zum “Tag der offenen Tür”. Zusätzlich werden auf dem Gelände alte Militärfahrzeuge präsentiert. Erfrischungen und Kleinigkeiten werden ebenfalls gereicht.

An diesem Tag haben auch Interessenten für eine ehrenamtliche Mitarbeit in der Zeppelin-Gruppe die Möglichkeit, uns sowie die möglichen Aufgaben kennenzulernen und sich von der Interessantheit dieses Kapitels der Geschichte zu überzeugen.

Warum ein M4 “Sherman” Panzer in einem Zeppelin-Museum aufgestellt wird, lesen Sie
hier...

07. September 2002: Tag der offenen Tür im Zeppelin-Museum

Im Rahmen eines Tages der offenen Tür erfolgte die feierliche Übergabe des Sherman Panzers vom ehemaligen Luftschiffhafengelände an das Zeppelin-Museum Tondern.
 
Panorama: Zeppelin-Museum mit Panzer


           Lesen
hier mehr oder klicken Sie auf das Bild...

12. September 2002: Ein neues Ausstellungsstück von Hilmer Juhl Christensen

Der Antiquitätensammler Hilmer Juhl Christensen, ein Freund der Zeppelin-Gruppe, überreichte unserem Mitglied Svend-Ulrik Oerneborg an diesem Tag einen Eisenherd, der damals auf dem Luftschiffhafen verwendet worden ist. Der Herd hat zuletzt im Haus von Johannes Thomsen, Osterstraße 46 in Tondern, dem letzten deutschen Bürgermeister Tonderns (1924-1937), gestanden. Hilmer Juhl Christensen bewohnt heute das Haus und hat den Herd auf dem Dachboden gefunden. Der Herd wird die Austellung in der Mannschaftsunterkunft bereichern. Bis auf ein wenig Rost ist er nach fast 90 Jahren immer noch in gutem Zustand. Man erkennt das Inventar des ehemaligen Luftschiffhafens an der Inschrift “KG” , was “Kriegsgerät” bedeutet.
Mit dem Herd überreichte Herr Christensen ein gerahmtes Schriftstück, verfaßt im Jahre 1919 vom letzten Führer des V. Luftschifftrupp Tonderns, Kommandant Schwebe. Aus diesem Schriftstück geht hervor, daß Schwebe sich damals weigerte, sich dem örtlichen Arbeiter- und Soldatenrat zu unterstellen; er wollte dem Rat in Kiel unterstellt werden.
Wir danken Hilmer Juhl Christensen, der uns auch schon andere Dinge zur Verfügung gestellt hat, für die weitere Bereicherung unserer Ausstellung.

 
Übergabe des Kochherdes
                            Übergabe des Kochherdes (v.l. Spender, Svend-Ulrik Oerneborg)


Kochherd
                                        Kochherd

22. September 2002: Einrichtung des Zeppelin-Museum-Newsletters

Wenn Sie mit aktuellen Informationen des Zeppelin-Museums und über die Zeppelin-Gruppe versorgt werden wollen, schicken Sie eine E-Post mit “Neues” in der Betreffzeile an diese
Adresse. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen.

29. September 2002: Sonderöffnungszeiten in den Herbstferien

In der Kalenderwoche 42 (14.-20. Oktober) ist das Museum täglich geöffnet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch...

27. Oktober 2002:  Letzter Öffnungstag des Jahres 2002

An diesem Tag beendete das Zeppelin-Museum die Saison des Jahres 2002. In einer kleinen Feierstunde kamen die Mitglieder der Zepplin-Gruppe zusammen, um eine erfolgreiche Saison revuepassieren zu lassen. Mit über 2000 Besuchern ist die Zahl etwas geringer als im letzten Jahr ausgefallen, aber die Zeppelin-Gruppe ist zufrieden und sieht sich in ihrem Ausstellungskonzept bestätigt. Wir möchten an dieser Stelle allen unseren Gästen für das entgegengebrachte Vertrauen danken und wünschen eine schöne Vorweihnachtszeit. Besuchen Sie doch `mal den Weihnachtsmarkt in Tondern...
Vor uns liegt eine arbeistreiche Zeit, um das Museum für die nächste Saison vorzubereiten.
Einige Veränderungen wird es im nächsten Jahr geben. Das dänische Militär stellt ihre Aktivitäten in Tondern ein. Nach einer rund 80-jährigen Tradition wird die Tonderaner Kaserne geschlossen. Somit wird das ehemalige Luftschiffhafengelände in ein Naturschutzgebiet umgewandelt und geht in den Besitz der Stadt Tondern über.

13. November 2002: Pressekonferenz im Zeppelin-Museum: Inger Lauritzen, Museumsinspektorin des Tonderaner Kunstmuseums, stellt Heft über Geschichte der Zeppeline in Tondern vor

Inger Lauritsen, die Museumsinspektorin des Tonderaner Kunstmuseums stellt eine kleine Broschüre (Text in dänischer Sprache) über die Zeit der Kaiserlichen Marine in Tondern (1914 bis 1918) im Café des Zeppelin-Museums vor. Diese informiert über die große Zeit der Zeppeline in Tondern. Sie kann zukünftig im Zeppelin-Museum erworben werden. Der Preis beträgt 25 DKK bzw. 3,50 EUR.



18. November 2002: Eduard Boetius gestorben - ein Nachruf

In der Nacht zum 08. November starb nach kurzer schwerer Krankheit der letzte, noch lebende Offizier des Luftschiffes LZ 129 “Hindenburg”, Eduard Boetius, 92-jährig in Schülp/Kreis Rendsburg-Eckernförde. Am Tag der Katastrophe von Lakehurst stand er am Höhenruder von LZ 129.
Noch vor ca. 1 1/2 Jahren weilte er im Zeppelin-Museum und schilderte seine Erlebnisse von damals. Auch wenn alles zu Ende ging, als er damit anfing, wie er einmal selbst sagte, hat er doch die Zeit der großen Zeppeline noch erlebt. Lesen Sie hier
mehr...
Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren und gedenken seiner Familie und den Angehörigen.

30. November 2002: Weihnachtsstimmung auf dem Luftschiffhafen

Fernab von den Lieben kam auch auf dem Luftschiffhafen in der Kriegszeit Weihnachtsstimmung auf. Lesen Sie
hier mehr...

24. Dezember 2002: Heiligabend

Die Zeppelin-Gruppe Tondern wünscht ihren Gästen, Freunden und Bekannten ein schönes und geruhsames Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien und einen guten Start in 2003.



Zeppelin

Stand:
Dezember 2002